Willkommen zu "Erichs Rückkehr" - der Politkomödie der Woesner Brothers zum Thema 25 Jahre Wiedervereinigung ... 


12.11.2016, 22:51 Uhr, Berlin

 

... warten auf den erlösenden Anruf ....

 

Unser lieber Marc, der Meister alles Technischen ist seit zwei Tagen endlich dran am Film. Er möchte den Ton noch mal über putzen, weil Übersteuerungen drin waren. 

Nun also hoffentlich ein letztes Warten und dann irgendwann in Kürze des Meisters Stimme am Telefon hören mit den Worten: "Es ist vollbracht. Blu Ray liegt vor mir." .... nach sechs Jahren....


5.8.2016, 22:44 Uhr, Berlin

 

Freunde, Römer, Endzeitmitarbeiter!!

 

Unsere Politkomödie, der Independent-Spiel-Film "ERICHS RÜCKKEHR" ist seit zwei Tagen - von meiner Seite her - abgeschlossen und fertig!

Allerdings gibt es noch eine technische Hürde, welche sich ergeben hat und die jetzt noch genommen werden muß. ...
Ich hoffe und gehe fest davon aus, daß es dafür eine Lösung gibt (so, wie es bisher immer eine Lösung hab).
Sollte Frau Merkel, die im Film eine lustige "kleine" Rolle spielt (als Puppe), evtl. doch noch zurück treten, haben wir uns von der Story her soweit präpariert, daß mit einem Synchronisationstag und einer kleinen inhaltlichen Verschiebung der Film so oder so topfrisch und frech vor sein Publikum treten könnte. Wünscht uns Glück! 


2.Juni 2016

 

Einer der ganz frühen Aktivisten des Films, der in den allerersten Drehtagen dabei war - unser lieber Kollege ULRICH MEINECKE - stand nun endlich am Mikro und hat seine Stimme eingebracht! Danke!!
Hier seine Seiten:  http://redcarpet-actors.com/rca_vita_schauspieler.php?klient=11&name=Meinecke&vorname=Ulrich&mw=m

http://ulrichmeinecke.de/

 



24. Mai 2016

 

Unser lieber Kollege ULI PLESSMANN - welcher ansonsten überwiegend im Berliner Ensemble in etlichen großen Rollen auf der Bühne steht - war da und hat einem skurilen Fernsehjournalisten sehr schön und skuril seine sonore Stimme überlassen!

Jetzt sind es nur noch ein paar Takes, die übrig sind, mit zwei netten Kollegen, dann ist eigentlich alles drin im Kasten für diesen Film, dessen Produktionszeit nun schon ein wenig eine legendäre Länge erreicht hat ......

Hier ist die Webseite von Uli

http://www.uliplessmann.de/main.htm

 



6. März 2016

 ... wir haben endlich den passenden Menschen für die Stimme unserer Frau Merkel-Puppe im Film gefunden - unser junger, hochbegabter Kollege Robert F. Martin!

www.robert-martin.info

Die letzten vier Wochen, mit Unterbrechungen, haben mit der Synchronisation zugebracht. Bis auf einen Song, welchen Frau Merkel bei uns singt und eine letzte Figur, die noch synchronisiert werden muß, wären wir dann fast soweit.

Mal sehen, ob der Film noch in die Öffentlichkeit tritt, bevor Frau Merkel abtritt oder uns unser schönes Heimatland um die Ohren fliegt.

Aber selbst, wenn Frau Merkel abtritt, wir haben schon frühzeitig in die Story eine Notausgangstür eingebaut, wodurch der Film vermittels eine einzigen Synchrontages den neuen Gegebenheiten angepasst werden kann....

PS: Zusätzlich zur Frau Merkel hat Robert auch noch dem im Film vorkommenden, etwas eigenwilligen Medientechniker Albert seine Stimme verliehen...



15. Oktober 2015


Matthias Freihof war bei uns beim Synchron - kurz, knapp, knackig, lustig und es hat richtig Spaß gemacht! Er leiht seine Stimme einem etwas schrägen Politbürokurier ....


www.matthiasfreihof.de



6. Oktober 2015

 

Weiter gehts! Jenny Bins - unter anderem über Jahre präsent im PRIME TIME THEATER bei "Gutes Wedding, schlechtes Wedding" hat ihre Wandlungs-fähigkeit unter Beweis gestellt, in dem sie ein uraltes Politfossil synchronisierte ...



3. Oktober 2015

 

Pünktlich zum Jahrestag der deutschen Einheit setzen wir den kleinen Beitrag über die Mitarbeit unseres heiß geliebten Weggefährten Gideon Rapp auf die Seite.  Gideon, wie immer in mehrere Projekte gleichzeitig verwickelt, war auch beim Synchron wieder mit Humor, Hingabe und Leidenschaft bei der Sache!

Herzlichsten Dank, lieber Gideon!




18.September 2015

 

Wir hatten unsere liebe Kollegin Daniella Erdmann, die uns auch in mehreren Produktionen im Pfefferberg Theater begleitet hat, im Synchronraum zu Gast! Sie leiht im Film der verkrachten Fernsehjournalistin Susanne von Suchtermark ihre Stimme. Rechts eine Kostprobe ...

Danke Dani!

 

http://www.daniella-erdmann.de/



1. September 2015

 

Freude! Wir haben heute mit Matthias Freihof gesprochen und freuen uns mitteilen zu können, daß er im Film einer Figur seine Stimme leihen wird! Matthias war schon 2009 bei der großen Drehbuch-Lesung dabei, die der Gallissas-Verlag im Meistersaal am Potsdamer Platz veranstaltet hatte. Danke Matthias und willkommen bei diesem Projekt!



28.  August 2015

 

Und nun kommen wir - nach zwei Wöchelchen Pause - zur Vorstellung des Hauptdarsteller: Unseren Puppen. Wir haben sie in dem Bestreben, physiognomisch immer einen möglichst unverwechselbaren Charakter zu schaffen, aus dem Bauch heraus gebaut und mit Herzblut lebendig gemacht.
Hier haben wir BND-Abteilungsleiter Dr.Spützel alias Agent 006 - einen gallig-cholerischen, etwas korrupten, aber in seiner Blödheit auch wieder sympathischen Trottel. Bis zum endgültigen Entschluß, den Film mit Puppen zu drehen, hatten wir noch nie mit Puppen gearbeitet und auch keine gebaut ...



4.  August 2015

 

Fünf Tage lang hatten wir hartnäckige technische Probleme. Auch die Spezialisten kratzten sich irritiert an der Stirn. Der Regisseur (rechts) sah am Schluß so aus wie beim Drehen manchmal, nur grauer ;-).

Aber wir geben nicht schnell auf und haben dann schließlich die Nuß selbst geknackt und das Problem gelöst. Und in das Antlitz des Regisseurs kehrte die normale menschliche Hautfarbe zurück ...



30. Juli 2015

 

Nach vier Stunden Synchronarbeit beginnen die ersten Konzentrations-probleme. Und die Wünsche des Regisseurs werden nicht mehr wirklich auf dem höchstmöglichen professionellen Niveau umgesetzt, auch Schauspieler haben einmal Schwierigkeiten beim sauberen Artikulieren. Vielleicht sollten wir Untertitel einsetzen? ;-)



24. Juli 2015


Hier geben wir mal einen kleinen Einblick in unsere Arbeitsweise, die es uns ermöglicht, den Film - Schaffensprozess derartig effektiv und
unerreicht schnell zu gestalten, daß wir jetzt erwägen, diese Methode patentieren zu lassen ...



15. Juli 2015


Heute war Stefan Plepp der Stimm-Verleiher. Wir haben erfahrene Kollegen an Bord, aber Puppen bedeutet auch für sie eine neue Herausforderung, insbesondere, wenn es dabei um Witzfiguren aus dem ehemaligen DDR - Politbüro geht. Aber Stefan ist mit Konzentration dabei. Mehr zu Stefan erfahrt hier:



13. Juli 2015


Wir beginnen mit der Synchronisation. Thomas Nicolai leiht dem alten Erich Honecker seine Stimme. Noch lächelt Herr Nicolai, doch gleich geht's an die Arbeit, bei der ist er dann allerdings sehr witzig und schlägt sich ganz hervorragend. Mehr zu Thomas findet ihr hier:



12. Juli 2015

Zwei Wochen lang auf den Bildschirm starren, mit würfelartigen Froschaugen mühselig Filmschnipsel sichten, in geduldiger Bastelarbeit zusammenfügen und schon ist es fertig (wir auch): Das Making-of.

Es fehlen zwar noch ein paar Interviews, aber man kann trotzdem schon ein bißchen erahnen, welch schweißtreibende Angelegenheit es war, diesen Film zu machen. Inbesondere weil die "Darsteller" weder selbst reden, noch von allein laufen oder sich bewegen konnten (oder wollten). Wer auf den Button klickt, kann sich das Making-of ansehen ...

Ralph am Set. Alle sind schon etwas erschöpft, besonders die Puppen ... ;-)
Ralph am Set. Alle sind schon etwas erschöpft, besonders die Puppen ... ;-)


6. Juni 2015

 

Wir haben uns mit einigen Tonspezis beraten und sind jetzt klüger. Hoffen wir jedenfalls. Auf jeden Fall verwandeln wir jetzt das Büro in ein Studio für Synchronisation. Bei diesem Film haben wir so viele Lösungen für scheinbar Unmögliches gefunden, daß der Film an einem fehlenden teuren Tonstudio nicht scheitern wird.

 


15. Mai 2015

 

Die Suche nach einem geeigneten Tonstudio für die Synchronisation ist mühsam und leider bisher ohne rechten Erfolg. Wie so oft spielt das Geld die entscheidende Rolle. Nur: Das "No-Budget" für diesen No-Budget-Film ist jetzt wirklich ausgereizt. Wenn wir nichts geeignetes (=bezahlbares) finden, müssen wir wieder erfinderisch werden ...

 


4. Mai 2015

 

Nach langer, langer Pause (bedingt durch den Bau und den Betrieb des Pfefferberg Theaters) ist es endlich so weit:  Wir machen uns daran, den Film fertigzumachen! Das meiste ist bereits geschafft: Der Filmschnitt ist fertig, die Farben der einzelnen Szenen sowie des ganzen Films sind korrigiert. Aber die Abmischung der Musik muß noch mal genau unter die Lupe genommen und schließlich auch die Synchronisation gemeistert werden. In der Synchronisation werden wir bis in die Nähe der Premiere den Puppen Worte in die Münder legen können, die das Zeitgeschehen hier und da in den Film mit einbinden.